Villa Kayser Obertürkheim

In einem ehemals zur Uhlbacher Strasse 1 gehörenden großen Gartengelände ließ 1907 der Holzhändler Kayser eine Villa erstellen, die von einem kleinen Park umgeben war. Der Ortsarchitekt Heinrich Maas bediente sich in moderater Weise der Formensprache des Jugendstils, was insbesondere an den beiden zur Uhlbacher Straße gerichteten Giebeln erkennbar ist.

Die oft zu hörende Geschichte, dass Robert Bosch, ein Freund Eugen Kaysers, Sohn des Erbauers der Villa, in dieser Villa seine erste Frau Anna Kayser kennenlernte, trifft nicht zu, denn Robert Bosch lernte Anna bereits zwei Jahrzehnte früher kennen, heiratete am 10.10.1887 und erhielt seine Kinder Margarete, Paula und Robert in den Jahren 1888, 1889 und 1891.

Die Villa Kayser ist eine von vielen Villen oder villenähnlichen Bauten, die im Ort und insbesondere entlang der Uhlbacher Straße seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert errichtet wurden. Die Gemeinde Obertürkheim war aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung zu einem Ort geworden, an dem sich zum einen reiche Bürger aus Stuttgart niederließen und zum anderen die ortsansässigen Unternehmer ein repräsentatives Haus errichten ließen.

Die Villa fiel in Gemeindebesitz, wurde aber nach der Renovierung 1987 durch die Stadt Stuttgart wieder an privat veräußert.