Villa Benger Uhlbach

P1090165a Benger miniDie Villa Benger, deren Erbauer Gottlieb Benger bereits 1903 verstarb, lag inmitten eines großen und weiträumig angelegten Parks, der aus verschiedenen Elementen bestand. Die Villa selbst war 1890 fertiggestellt und wurde im Brandversicherungskataster mit 45.000 Reichsmark geführt (die Andreaskirche mit 20.000 Reichsmark). – Im näheren Umfeld wurden zur Anlage des Parks ab 1889 zahlreiche Häuser aufgekauft und abgebrochen, wie die Verzeichnisse zur Gebäudebrandversicherung ausweisen. Wiesen und Weinberge rundeten den Grundbesitz der Familie Benger in Uhlbach ab.

P1090156a Benger miniBis auf die heute noch erhaltene Zufahrt und den dahinter liegenden Raum ist die gesamte Fläche des ehemaligen Parks mittlerweile überbaut. Erhalten hat sich von der Parkausstattung noch ein Teehaus am Hang, oberhalb der ehemaligen Villa.

Die Villa diente der Familie als Sommersitz, während man im Winter in der Villa in der Mörikestraße unterhalb der Karlshöhe wohnte, sofern man nicht in Nizza Aufenthalt nahm.

P1090608a Gottlieb Benger miniGottlieb Benger (1851-1903) führte zusammen mit seinem älteren Bruder Wilhelm die von den Eltern Wilhelm und Julie Benger geerbte Textilfabrik ab dem Jahr 1874 gemeinsam. Als besonderes Angebot wurde seit 1879 wollene Unterwäsche produziert nach der von Gustav Jaeger propagierten Art. Jaeger, der u. a. an der Akademie Hohenheim und am Polytechnikum Stuttgart lehrte, entwickelte eine Gesundheitslehre, der zufolge das „Abdunsten“ schädlicher Duftstoffe aus dem Körper gefördert werden müsse; hierzu diente wollene Kleidung, insbesondere das „Jägerhemd“. Zu der großen Anzahl an Anhängern dieser Lehre zählte auch Robert Bosch. – Aufträge des Militärs garantierten der Firma einen stabilen Absatzmarkt und um 1900 war Gottlieb Benger der größte Arbeitgeber in Stuttgart.

Das für die Produktion der Wollwäsche erforderliche Rohmaterial wurde aus Rumänien bezogen, weshalb Gottlieb Benger nicht nur Kommerzienrat war, sondern zudem den Titel eines Rumänischen Generalkonsuls erhielt. – Das Unternehmen bestand, nachdem es eine lebhafte Geschichte hinter sich brachte, bis 1983.