Kelter Obertürkheim

Scan 20170716In zentraler Ortslage Obertürkheims gelegen bietet die in städtischem Besitz befindliche Kelter noch heute einen respektablen Anblick, allein wegen ihrer baulichen Größe. Sie war über Jahrhunderte der wirtschaftliche Mittelpunkt der ganzen Gemeinde, die überwiegend vom Weinbau lebte. Die weiten Flächen im Innern waren um 1900 geschaffen worden, um die Bütten, die bis dahin vor den Wengerterhäusern gelagert waren, zentral unterzustellen. Die bisherige Praxis war mittlerweile unerwünscht, weil der Straßenraum im Zuge der Industrialisierung nicht mehr als Lagerraum dienen sollte. Die Verbindungswege waren freizuhalten.

Scan 20170716 2An der Kelter waren alle Trauben abzuliefern, so dass genau bemessen werden konnte, welchen Anteil der Grundherr als Steuer einziehen konnte. Die einzelnen Weingärten oder Weinberge (beide Begriffe finden sich in den einschlägigen Archivalien) waren abgabepflichtig und es musste vom Ertrag meistens ¼ an den Grundherrn abgeführt werden. Die Abgaben wurden „unter der Kelter“ geleistet und zwar bei jedem Pressvorgang. Als bester Weinmost galt der „Vorlauf“, d. h. der aus den Trauben von allein austretende Saft; er wurde gesondert bemessen. Dann folgte bei jedem Druck wieder eine gesonderte Bemessung. Die Herrschaft, resp. deren Pfleger, die für das Einbringen der Abgabe zuständig waren, zeigte sich immer wieder verärgert, wenn die Abgabe nur von einem nachfolgenden Druck geliefert wurde; sie drängte wiederholt darauf, auch vom „Vorlauf“ und dem ersten Druck ihren Anteil zu erhalten. Als Maßeinheiten dienten Eimer (württembergischer Eimer = etwa 300 l), Imi (knapp 20 l), Maaß (knapp 2 l) und Quart (knapp ein halber Liter).

Verkauft wurde der Weinmost ebenfalls „unter der Kelter“, seltener Wein als Fertigprodukt. Die „Weinherren“, die den Weinmost abnahmen, waren in aller Regel Wirte aus entfernteren Regionen, die mit ihren Fuhrwerken anreisten, um ihre Fässer füllen zu lassen.

P1190629a miniDie Kelter dient heute als Lagerraum und hat im vorderen Teil einen modern gestalteten Verkaufsraum für die Weine der Weinmanufaktur Untertürkheim. Im Seitenflügel befinden sich Räumlichkeiten, die vom Musikverein Obertürkheim genutzt werden.

Nach oben